Kalle, erst schwer vermittelbar jetzt ...

Was für eine Geschichte!!

Tierschutz in Deutschland

Im Frühjahr 2019 kam der damals knapp 2jährige Mischling als Abgabetier zu uns in die TERRA MATER Tierauffangstation nach Lustadt. Kalle war unser Sorgentier in 2019, niemand schien sich für ihn zu interessieren. Unsere ehrenamtliche Hundetrainerin Diana begann das Training mit Kalle und war begeistert von ihm. Er ist verschmust, verspielt und äußerst bereit zum Lernen.

Im Juli 2019 konnten wir Kalle dann doch erfolgreich vermitteln. Mehr als vier Monate verbrachte Kalle im Tierheim und war nun überglücklich, dass sich Familie Schmidt für ihn entschieden hatte. Der erste gemeinsame Urlaub schweißte Mensch und Hund zusammen. Frau Schmidt trainierte fleißig weiter mit Kalle und der Erfolg hat sich auch schon eingestellt. Der sportliche und clevere Kalle ist nun als "Azubi" fest in der Rettungshundestaffel Elmstein. Alle sind absolut begeistert von Kalle, über seine Lernfähigkeit. Im Mai 2020 wird er die staffelinterne Begleithundeprüfung ablegen und der nächste Schritt ist dann die offizielle Prüfung zum Mantrailer.

Wir werden weiter berichten.

Und wieder zeigt es uns, was ein Tierheimhund leisten kann.

Vielen Dank an Stephanie Schmidt und ihre Familie, dass Sie Kalle aufgenommen haben!!

Hier schreibt uns Frau Schmidt über ihre Arbeit mit Kalle:

Nach 5 Jahren ohne Hund, haben wir uns entschieden wieder einen Hund bei uns aufzunehmen. Da wir alle berufstätig sind, oder zur Schule gehen, war es uns nicht möglich einem Welpen ein zu Hause zu geben und einen Rassehund von einem Züchter wollten wir nicht. Also ab ins Internet und verschiedene Tierheimseiten angeschaut, ob für unsere Charaktere was Passendes dabei ist. Kalle stach mir ins Auge und nach kurzem Telefonat war mir klar, Kalle musste ich kennenlernen, also an einem Freitag mit meiner Tochter auf den Weg nach Lustadt gemacht, gesehen, verliebt, adoptiert. Da ich immer schon was Sinnvolles mit meinem Hund zusammen machen wollte und unser Sohn bei der Jugendfeuerwehr eine Übung mit der Rettungshundestaffel hatte, war für mich die Entscheidung schnell gefallen. Das ist es!

Normalerweise fangen die Hunde als Flächensuchhunde an, da aber Kalle einen extremen Jagdtrieb hat und ich ihn nicht von der Leine lassen kann, weil er dann Wildschweine interessanter findet als alle anderen Leckerchen, kam für uns nur die Personensuche (Mantrailing) in Frage. Bei der Personensuche sucht der Hund an der Schleppleine nach einer bestimmten Person, von der er einen Geruchsstoff bekommen hat. Kalle ist mit absoluter Begeisterung dabei und ist total im Arbeitsmodus, wenn er sein Trailinggeschirr anhat. Ich bin immer wieder erstaunt, was eine Hundenase leisten kann und mit welcher Freude Kalle dabei ist. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang und bis er seine ersten Einsätze als Mantrailer laufen kann wird noch einige Zeit vergehen. Die Ausbildung dauert 2 Jahre, aber was er bzw. wir in 4 Monaten erreicht haben ist genial. Er differenziert mittlerweile genau, nach welchem Geruch er gerade jetzt suchen muss und nicht, ob er ein Familienmitglied, welches er kennt begrüßen darf. Auch kann er mittlerweile auf Asphalt suchen und der Spur folgen, wenn jemand aus einem Menschenpool austritt. Nach einem Trainingstag ist er so platt, dass er völlig entspannt auf seiner Decke liegt und schläft.

Auch für mich ist es anstrengend, denn ich lerne jedes Mal was Neues dazu. Es ist genau das Richtige für uns beide und ich finde man sollte öfters mal im Tierheim schauen, ob da nicht ein absoluter Rohdiamant für bestimmte Arbeitsfelder ist, denn das ist unser Kalle. Auch wenn er es in seinem vorherigen Leben bestimmt nicht leicht hatte, ist er trotzdem ein absolut menschenfreundlicher Hund, der auch mit kleinen Kindern klar kommt. Auch sein Charakter ist ein Traum, den ich auch erst bei einem Welpen herausfinden muss. Er hat Spaß an seiner Arbeit, welche für ihn ein Spiel ist und weiß mittlerweile worauf es ankommt. Mit Kalle haben wir einen absoluten Traumhund gefunden und das aus dem Tierheim.

Danke TERRA MATER! Liebe Grüße Stephanie Schmidt

 

Die freie Rettungshundestaffel Elmstein

Die Ausbildung und Einsatzmöglichkeiten der Hunde und der Hundeführer erfolgt im Bereich der Flächensuche (Wald, Wiese, Erdrutsch) und der Personensuche (mantrail).

Alle Staffelmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Die Staffel ist über die Kreisverwaltung Bad Dürkheim im Katastrophenschutzkalender registriert und im gesamten Bundesgebiet im Bedarfsfall einsatzbereit.

Das Ziel ist es Menschenleben zu retten.

 

---------------------------------------------------------------

 

Eine weitere tolle Tierheimhund-Geschichte:

Ludwig ein „Listenhund“, ein potentieller Beißer, beschlagnahmt! Illegal aus dem Ausland eingeführt!

Wussten Sie schon?

Unser Verein finanziert sich ausschließlich über die Beiträge der Mitglieder sowie durch Spenden. Wir sind eine gemeinnützige, unabhängige Tierschutz-Organisation. Wir erhalten keine öffentlichen Zuschüsse und sind daher auf Spenden engagierter Menschen angewiesen.

Mit Ihrer Spende, Ihrer Mitgliedschaft oder Ihrer Tierpatenschaft helfen Sie uns sehr, das Tierleid in diesem Land zu mildern.

Empfehlen Sie uns weiter