Neueste Artikel

Füttern verboten!

An vielen Weiden sind deutlich sichtbar Schilder angebracht mit der Aufschrift „Füttern verboten“. Dass es sich dabei um keinen Ratschlag, sondern um eine dringende Anweisung handelt, sollte eigentlich bekannt sein. Doch die Gedankenlosigkeit von Menschen, die meinen, mit dem Füttern den Tiere etwas Gutes zu tun, hat katastrophale Folgen für diese. Insbesondere bei Pferden entsteht durch das nicht klar verteilte Nahrungsangebot immenser Futterneid, der zu bösen Auseinandersetzungen zwischen den Tieren führt und mit schweren Biss- oder Trittverletzungen enden kann. Darüber hinaus verursacht Futter, das die Tiere nicht vertragen, schwerste Koliken und Gärungen, die nicht selten zum Tod führen!

Halten Sie sich daher bitte an die Fütterungsverbote – die Halter*innen und vor allem die Tiere werden es Ihnen danken!

Weiterlesen …

Foto: Pixabay

Wichtig: Kennzeichnung und Registrierung

Es ist immens wichtig, dass Sie Ihre Haustiere chippen UND registrieren lassen! Denn immer wieder büchsen Hunde und Katzen von zu Hause aus. Wenn diese Tiere überhaupt durch Tattoo oder Chip gekennzeichnet sind, fehlt ihnen häufig die Registrierung bei Organisationen wie z.B. Tasso e.V. Und das, obwohl diese Leistung vollkommen kostenlos ist. Vermisste Tiere können ohne Registrierung nur sehr schwer oder gar nicht an die Halter zurückvermittelt werden. Sie landen in Auffangstationen und Tierheimen. Für die Mitarbeiter*innen dort geht die Arbeit oft erst los, von den entstehenden Kosten ganz zu schweigen. Daher rät TERRA MATER: Ersparen Sie sich und Ihrem Haustier unnötige Ausgaben und Aufregung und lassen Sie es chippen und registrieren!

Weiterlesen …

Quelle: Pixabay

Fachinstitut für Bienenschutz eröffnet

In Berlin fand die symbolische Eröffnung des ersten Fachinstituts für Bienenschutz auf Bundesebene statt. Ziel der Forschung, die am Standort Brauschnschweig im Julius-Kühn-Institut betrieben wird, ist es, sowohl Faktoren zu ermitteln, die Bienen schaden, als auch solche, die ihnen nutzen. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, zusammen mit Landwirten und Imkern eine bienenfreundliche Agrarlandschaft zu erarbeiten.

Weiterlesen …

Es kommt nicht (immer) auf die Größe an!

Laut einer aktuellen dpa-Meldung kann eine Hirnstudie erklären, warum viele Vögel ungewöhnlich intelligent sind: Wissenschaftler um Pavel Nemec von der Karls-Universität Prag und Suzana Herculano-Houzel von der Vanderbilt University in Nashville (USA) untersuchten 28 Vogelarten.

Weiterlesen …

Quelle: Pixabay

Gefährliche Falle: Stacheldraht

Stacheldraht – er wird immer noch vielerorts eingesetzt, um Flächen wie Weiden einzugrenzen. Doch für ahnungslose Tiere ist er ein lebensgefährliches Risiko. Sie laufen oder fliegen hinein, verfangen sich und müssen in aufwändigen Rettungsaktionen herausgeschnitten werden. Oft kommt dabei jede Hilfe zu spät.

Weiterlesen …