Wildtiere und Reptilien – Artenvielfalt erhalten

Wildtiere und Reptilien erfüllen eine wichtige Rolle im Kreislauf der Natur. Jede einzelne Tierart – von Reh über Kauz und Kreuzotter bis hin zur Biene – hat seinen festen Platz in diesem sensiblen Gefüge. Seitdem der Mensch jedoch an vielen Stellen in den Lebensraum der Wildtiere und Reptilien eingreift, sind viele künstliche Gefahrenquellen entstanden. Zäune, Straßen und giftige Chemikalien sind nur einige Beispiele dafür. Auch die nicht artgerechte Haltung von Reptilien in Städten wird zunehmend zum Problem. Dadurch leidet die gesamte Artenvielfalt und ganze Ökosysteme geraten aus dem Gleichgewicht.

Wildtiere und Reptilien – Lebensräume schützen

Wildtiere und Reptilien sind nicht domestiziert und daher nicht an ein Leben mit Menschen angepasst.

In Zusammenarbeit mit Experten pflegen wir in Not geratene Wildtiere und Reptilien artgerecht, um sie schnellstmöglich wieder gesund in die Freiheit zu entlassen.

Unser aller Ziel muss sein, die Artenvielfalt und damit das Leben auf unserem Planeten zu erhalten.

Mit Ihrer Spende investieren Sie in

  • · Schulung & Ausbildung qualifizierter Wildtierpfleger*innen
  • · Artgerechte Haltung & Pflege zur Auswilderung
  • · Spezialnahrung & Medikamente
  • · Tierärztliche Behandlungen & Transporte
  • · Ganzjährige Beheizung von Räumlichkeiten

Mit Ihrer Spende helfen Sie


Spenden Sie daher jetzt für Schutz und Auswilderung der Wildtiere und Reptilien!
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Wildtiere & Reptilien

Bild: Heike Liesaus

Feldhasen-Babies in Lebensgefahr

Ausgerechnet eine Dachrinne auf dem Werksgelände der Porsche-Fabrik in Leipzig hatte ein Feldhasen-Weibchen als Nest für ihren Nachwuchs ausgewählt. Laut war es dort, weil der Verkehrsbereich unmittelbar anschloss. Der Krach versetzte die drei Jungen in Panik. Ihre angstvollen Schreie alarmierten besorgte Tierfreunde. Sie wendeten sich an mehrere örtliche Tierschutzorganisationen, die jedoch nicht eingriffen.

Weiterlesen …

Neue Volieren für artgerechte Vogelpflege

Der erste Bauabschnitt ist fast geschafft: In der Wildtierhilfe Lüneburger Heide e.V. in Soltau entstehen zurzeit neue Flugvolieren, die verletzten Wildvögeln während ihrer Rekonvaleszenz die nötige Ruhe bieten.

Weiterlesen …

Wer braucht Riesenschlangen als Haustiere?

Das fragt sich auch TM-Partner Christian Erdmann, Stationsleiter der Wildtierstation in Sparrieshoop. Nach dem tragischen Tod eines Motorradfahrers meldete sich die Witwe bei ihm, um die "Haustiere" ihres verstorbenes Mannes unterzubringen. Sie habe keinen Bezug zu den Tieren und möchte sie gerne abgeben.

Weiterlesen …

Auszubildende Darja mit dem winzigen Nestling

Findelkind kämpft sich ins Leben

Darja Mahler, Auszubildende zur Tierpflegerin bei unserem Partner, der Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein e.V., zieht derzeit eine junge Ringeltaube groß. Das Jungtier hatte einen denkbar ungewöhnlichen und mehr als unsicheren Lebensstart:

Weiterlesen …

Christian Erdmann mit Mäusebussard Odin

Mit Bruchpilot Odin geht es aufwärts

Beim morgendlichen Spaziergang mit seiner Hündin entdeckte Ole Hinsch letzte Woche einen verletzten Greifvogel am Deich in Wilhelmsburg. Er kontaktierte daraufhin TM-Partner Christian Erdmann, Leiter der Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein. Nach Einschätzungen des Greifvogelexperten hatte der Mäusebussard, der den Namen Odin erhielt, eine Flügelverletzung – vermutlich durch einen Anflug an einen neu errichteten Zaun.

Weiterlesen …