Wildtiere und Reptilien – Artenvielfalt erhalten

Wildtiere und Reptilien erfüllen eine wichtige Rolle im Kreislauf der Natur. Jede einzelne Tierart – von Reh über Kauz und Kreuzotter bis hin zur Biene – hat seinen festen Platz in diesem sensiblen Gefüge. Seitdem der Mensch jedoch an vielen Stellen in den Lebensraum der Wildtiere und Reptilien eingreift, sind viele künstliche Gefahrenquellen entstanden. Zäune, Straßen und giftige Chemikalien sind nur einige Beispiele dafür. Auch die nicht artgerechte Haltung von Reptilien in Städten wird zunehmend zum Problem. Dadurch leidet die gesamte Artenvielfalt und ganze Ökosysteme geraten aus dem Gleichgewicht.

Wildtiere und Reptilien – Lebensräume schützen

Wildtiere und Reptilien sind nicht domestiziert und daher nicht an ein Leben mit Menschen angepasst.

In Zusammenarbeit mit Experten pflegen wir in Not geratene Wildtiere und Reptilien artgerecht, um sie schnellstmöglich wieder gesund in die Freiheit zu entlassen.

Unser aller Ziel muss sein, die Artenvielfalt und damit das Leben auf unserem Planeten zu erhalten.

Mit Ihrer Spende investieren Sie in

  • · Schulung & Ausbildung qualifizierter Wildtierpfleger*innen
  • · Artgerechte Haltung & Pflege zur Auswilderung
  • · Spezialnahrung & Medikamente
  • · Tierärztliche Behandlungen & Transporte
  • · Ganzjährige Beheizung von Räumlichkeiten

Mit Ihrer Spende helfen Sie


Spenden Sie daher jetzt für Schutz und Auswilderung der Wildtiere und Reptilien!
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Wildtiere & Reptilien

Die Alsterschwäne sind wieder frei! (Bild: Pixabay)

Rückkehr der Alsterschwäne

Heute um 10:30 Uhr ist es soweit: In Begleitung von Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) und Schwanenvater Olaf Nieß verlassen die Alsterschwäne ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich, um  auf die Alster zurückzukehren.

Weiterlesen …

Bild: Pixabay

Osterfeuer – denken Sie bitte auch an die Wildtiere!

Bald ist es wieder soweit: Je nach Region werden zwischen Karsamstag und Ostermontag Osterfeuer entzündet. Der Menschen Freud ist der Wildtiere Leid: Für Igel, Maus und Co., die in den Holz- und Reisighaufen unterschlüpfen, bedeuten die Flammen den qualvollen Tod!

Weiterlesen …

Foto: Lukas Schulze - dpa

Alsterschwäne haben "Hausarrest"

Eigentlich sollten die Alsterschwäne am 21. März 2017 – wie jedes Jahr im Frühling – von ihrem Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich zurück auf die Alster umsiedeln. Doch durch einen aktuell in Wohldorf-Ohlstedt an Geflügelpest verendeten Schwan wird dieses Vorhaben bis auf weiteres zurückgestellt.

Weiterlesen …

Das Feldhasenjunge wird in der Wildtierstation aufgepäppelt

Flaschenkind beim TM-Partner in Sparrieshoop

Knapp entrann dieses Feldhasenjunge dem frühen Ende: Nachdem es ein Hund gewildert hatte, brachte dessen Besitzer es in die Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein, TM-Partner in Sparrieshoop. Hier wird der niedliche Mümmelmann nun gepflegt und, sobald er alt genug ist, um für sich selbst zu sorgen, wieder ausgewildert.

 

Weiterlesen …

Der junge Schwan kam mit dem Schrecken davon

Schwan nach Autounfall gerettet

Ein junger Höckerschwan maß in Norderstedt kürzlich seine Kräfte mit einem Auto - eine Konfrontation unter ungleichen Bedingungen...doch der Schutzengel des Tieres leistete ganze Arbeit!

Weiterlesen …