Tierhofarbeit – eine zeit- und kostenintensive Notwendigkeit

Mit der Tierhofarbeit setzt nach der Tierrettung der Teil unserer Arbeit an, der einen Großteil der Zeit und Kosten verschlingt. In unseren Auffangstationen erhält das gerettete Tier fachkundige erste Hilfe.

Dabei arbeiten wir über unsere Tierhöfe und Partnerstationen mit Experten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Tierhofarbeit – so funktioniert sie

Die jahrelange Praxis hat uns gezeigt, dass der vollständige Heilungsprozess bei einem geretteten Tier mitunter mehrere Monate andauern kann.

Oft sind es dann die seelischen Wunden, die es neben seinen körperlichen Schmerzen mühevoll überwinden muss.

Mit viel Einfühlungsvermögen

gehen unsere Mitarbeiter*innen bei der Tierhofarbeit auf die individuellen tierischen Bedürfnisse ein.

Unsere Tierhöfe bieten dem Tier die schützende Umgebung, in der es sich von seinen körperlichen und psychischen Verletzungen erholen darf, bis es wieder gesund ist und vermittelt werden kann. Andernfalls verbringt es dort als Gnadentier ein würdevolles Leben.

Ihre Spende unterstützt bei

  1. · Schulung/Ausbildung qualifizierter Tierpfleger*innen
  2. · Grundversorgung der Tiere
  3. · Beschaffung von Nahrung & Medikamenten
  4. · Tierärztlichen Behandlungen & Transporte
  5. · Kennzeichnung per Chip & Registrierung der Tiere

Tierhofarbeit benötigt Ihre Unterstützung!


Denn für die Erstversorgung, Pflege und Vermittlung der Tiere fallen immer Kosten an.
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Hofarbeit

Inspektion Willi-Fährmann-Schule

Am 10.11.2017 fand unser vierteljährlicher Inspektionsbesuch in der Willi-Fährmann-Schule statt...

Weiterlesen …

Gubener Tierheim dankt seinen Helfern

Das Fest fand am Samstag,den 16.09.2017 von 11.00-15.00 Uhr statt...

Weiterlesen …

Eulenfest Wildtierstation Lüneburger Heide

Am 3.10.2017 war es wieder soweit: Unser Kooperationspartner Wildtierstation Lüneburger Heide lud wie jedes Jahr ein zum Eulenfest.

Weiterlesen …

Der Herbst ist da

Das Laub bedeckt mittlerweile einen Großteil der deutschen Wälder und Vorgärten...

Weiterlesen …

unser Lehrling aus Lustadt berichtet

Am 09.08.17 sind drei Babyigel als Fundtiere ohne Muttertier zu uns gekommen. Sie haben zwischen 60 und 65 Gramm gewogen und die Augen waren noch geschlossen.

Weiterlesen …